Kontroversen ums Teilen – Zweiter Arbeitsbericht über online gestütztes Peer-to-Peer Sharing erschienen

Kontroversen ums Teilen – Zweiter Arbeitsbericht über online gestütztes Peer-to-Peer Sharing erschienen

Internetgestütztes Peer-to-Peer Sharing ist nicht unumstritten. Der nun veröffentlichte zweite Arbeitsbericht des Projekts PeerSharing bietet einen Überblick über allgemeine und spezifische Kontroversen rund um diese neue Konsumpraxis und zieht daraus erste Schlussfolgerungen für eine nachhaltige Strategieentwicklung. Es zeigt sich, dass unterschiedliche Erwartungen und Einstellungen bezüglich potenzieller sozialer, ökonomischer und ökologischer Vor- und Nachteile des Teilens bestehen und es in zwei untersuchten Handlungsfeldern (Mobilität und Wohnen) zu neuen Regulierungsbedarfen kommt. Eine zentrale Frage ist, ob und wie man zwischen gewerblichen und nicht-gewerblichen Varianten des Teilens unterscheiden kann und sollte. Auf gesamtgesellschaftlicher Ebene geht es um die Klärung, was denn eigentlich mit dem Peer-to-Peer Sharing erreicht werden soll.

Download Arbeitsbericht „Kontroversen ums Teilen“ (pdf; 0,8 MB)