Kompromisse des Teilens: PeerSharing-Arbeitsbericht 7 erschienen

Kompromisse des Teilens: PeerSharing-Arbeitsbericht 7 erschienen

Wie kann Peer-to-Peer (P2P) Sharing sowohl Mensch und Umwelt nutzen, und gleichzeitig Verbraucherschutz und Privatsphäre der Nutzer/innen einhalten? Wie müssen die Onlineplattformen reguliert werden, um unerwünschte Nebeneffekte zu vermeiden und Nachhaltigkeitspotenziale doch auszuschöpfen?
Der Arbeitsbericht „Kompromisse des Teilens – Nachhaltige Governance von Peer-to-Peer Sharing Praktiken“ diskutiert die Vor- und Nachteile verschiedener Regulierungsansätze. Am Beispiel unterschiedlicher Problemfelder zeigt er Grenzen für eine nachhaltige Governance des P2P-Sharing auf. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass alternative Regulierungsansätze wie die Selbst- und Ko-Regulierung zwar Nachhaltigkeitspotenziale des internetgestützten Teilens heben. Diese Regulierungsformen seien jedoch auf einen ordnungsrechtlichen Rahmen angewiesen.

Download der Publikation