„Ist Teilen das neue Haben?“ Gerd Scholl diskutiert über Sharing Economy

„Ist Teilen das neue Haben?“ Gerd Scholl diskutiert über Sharing Economy

Bildquelle: VBKI/ Businessfotografie Inga Haar

Auf dem Panel einer Veranstaltung des VBKI zum Thema „Sharing Economy“ diskutierte PeerSharing-Projektleiter Dr. Gerd Scholl mit Vertretern der Sharing-Praxis über die neue Ökonomie des Teilens. Ist Besitz Schnee von gestern? Wird es künftig nur noch darum gehen, Zugang zu Gütern zu erhalten? Ist Teilen das neue Haben? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der Diskussion. Einig waren sich die Teilnehmenden, dass die Sharing Economy weiterhin großes Potenzial hat.  

Diskutiert wurde auch über die Treiber für eine Ökonomie des Teilens: Das Teilen von Gütern sei vor allem durch die Digitalisierung gewachsen. Gesunkene Transaktionskosten könnten eine weitere Erklärung sein. Doch handelt es sich auch um eine neue Form des Wirtschaftens? Scholl bezog sich auf Forschungsergebnisse des Projekts PeerSharing und betonte, dass von einem Kulturwandel zu einem nachhaltigen Handeln der Nutzer/innen noch nicht gesprochen werden könne. Besitz spiele noch eine wichtige Rolle, und oft gehe es beim Sharing vor allem darum, Geld zu sparen.

Mehr Informationen zur Veranstaltung